Das Redaktionsteam des Austrian Event Award hat die Jurymitglieder 2020 zum Interview gebeten. Diesmal im Gespräch: Rudolf John. Österreichs bekanntester Film- und Fernsehkritiker gründete vor 31 Jahren mit der KURIER ROMY den mittlerweile wichtigsten Film- und Fernsehpreis des Landes. Damit hat er die rot-weiß-rote Eventgeschichte entscheidend mitgeschrieben. 

AEA-Redaktionsteam: Was bedeutet Ihnen der Austrian Event Award bzw. wie sieht Ihr ganz persönlicher Bezug zum Austrian Event Award aus?

Rudolf John: Awards sind unverzichtbare Impulse für die Leistungsgesellschaft, aber auch für jeden Einzelnen, egal in welchem Bereich.

Was denken Sie, macht den Austrian Event Award so besonders?

Er ist der einzige auch international wahrgenommene Event dieser Art für eine sehr spezielle Branche.

Was ist aus Ihrer Sicht der wichtigste Beitrag des Austrian Event Awards für die Branche?

Sein Erlebniswert und Vorbildcharakter

Was bringen Sie aus Ihrer Sicht an wertvoller Erfahrung und an bereichernden Inputs in die Juryarbeit ein?

Gründung und Veranstaltung eines wichtigen, populären Medienpreises für den deutschen Sprachraum über mehr als dreißig Jahre

Wie werden Ihre persönlichen Besonderheiten aus Ihrer Sicht in die Bewertung der Projekte einfließen?

Durch meine seltene Bastardkreuzung von berufsmäßigem Film- und Fernsehkritiker mit verantwortlichem Veranstalter

Trotz aller Negativaspekte: Welche positiven Folgen könnte COVID-19 Ihrer Meinung nach auf das Livemarketing haben?

Dass auch ignorantere Zeitgenossen ein erweitertes Bewusstsein für den Wert von Kreativität insbesondere in Bezug auf alternative Veranstaltungsformen bekommen.

Welcher Begriff fällt Ihnen spontan ein, den Sie im Coronajahr nicht mehr hören können?

Der Musterschülerbegriff „Covid-19“, Corona klingt wenigstens menschlich.

Was war die größte Erkenntnis bzw. Bereicherung, die Sie aus den Erfahrungen des heurigen Jahres mitnehmen?

Das von vielen Kollegen couragiert gelebte Motto „Jetzt erst recht!“.

Was werden Sie in fünf Jahren von 2020 in Erinnerung behalten haben?

Das unerwartet äußerst harmonische Zusammenleben inklusive zweierlei Homeoffice auf engstem Raum mit meiner Frau über viele Monate.

Zum Schluss: Wie sieht Ihre zuversichtlichste Vision für die Zukunft des Livemarketings aus – worauf hoffen Sie?

Je mehr sich Marketingkommunikation ins Netz sowie in virtuelle Räume und damit in beliebig abrufbare Zeitfenster verlagert, desto wichtiger wird Livemarketing sein.

Vielen Dank für das Gespräch.

Hier finden Sie die Jury Austrian Event Award 2020 im Überblick.

Übrigens: Hier finden Sie die 10 besten Tipps unserer Jury für eine erfolgreiche Einreichung, die noch bis 31. Dezember 2020 möglich ist.

Mehr dazu finden Sie unserer News-Section.

Foto: © Beigestellt