Das Redaktionsteam des Austrian Event Awards hat die Jurymitglieder 2020 zum Interview gebeten. Diesmal im Gespräch: Harald Rametsteiner, Dozent & Lehrgangsleiter Digital Marketing/Eventmanagement (akad./MA) – Fachhochschule St. Pölten GmbH.

AEA-Redaktionsteam: Was bedeutet Ihnen der Austrian Event Award bzw. wie sieht Ihr ganz persönlicher Bezug zum Austrian Event Award aus?

Harald Rametsteiner: Der Austrian Event Award ist die wichtigste Auszeichnung in der Veranstaltungsbranche. Die Bandbreite der Kategorien gibt einen guten Überblick zur Vielseitigkeit des Live-Marketing. Es freut mich sehr, als Mitglied der Jury einen wichtigen Beitrag leisten zu können.

Was denken Sie, macht den Austrian Event Award so besonders?

Der Austrian Event Award wurde über viele Jahre zur etablierten Institution der Branche, welche die führenden Agenturen und Dienstleister auszeichnet. Die Kategorien – heuer ergänzt durch neue Kategorien und Sonderpreise – zeigen die hohe Bandbreite des Live-Marketing. Zusätzlich macht die unabhängige Jury die Wahl glaubwürdig und wertvoll.

Was ist aus Ihrer Sicht der wichtigste Beitrag des Austrian Event Award für die Branche?

Die Auszeichnung von engagierten Agenturen und Dienstleistern ist die verdiente Bühne in der Veranstaltungsbranche. Bei diesem Award treten die Macher der Events aus dem Hintergrund ins Rampenlicht.

Was bringen Sie aus Ihrer Sicht an wertvoller Erfahrung und an bereichernden Inputs in die Juryarbeit ein?

Als Leiter des Masterlehrgangs Eventmanagement der Fachhochschule St. Pölten sind meine Augen auf das Konzept, den roten Faden und die Integration mit anderen Marketinginstrumenten gerichtet.

Wie werden Ihre persönlichen Besonderheiten aus Ihrer Sicht in die Bewertung der Projekte einfließen?

An der Hochschule werden uns „Adleraugen“ nachgesagt. Erfolgreiche Arbeiten müssen immer fachlich passen und das Konzept verständlich auf den Punkt bringen.

Trotz aller Negativaspekte: Welche positiven Folgen könnte COVID-19 Ihrer Meinung nach auf das Livemarketing haben?

Wir sehnen uns alle nach Events und dem persönlichen Austausch, das früher Selbstverständliche wird einem neu bewusst.

Welcher Begriff fällt Ihnen spontan ein, den Sie im Coronajahr nicht mehr hören können?

Zoom und/oder virtuelle Events.

Was war die größte Erkenntnis bzw. Bereicherung, die Sie aus den Erfahrungen des heurigen Jahres mitnehmen?

Das Kennenlernen neuer digitaler Tools, manche werden die Zukunft begleiten. Der Wert der persönlichen Kommunikation und der realen Vernetzung wird noch mehr geschätzt.

Was werden Sie in fünf Jahren von 2020 in Erinnerung behalten haben?

Die Normalität wurde auf den Kopf gestellt.

Zum Schluss: Wie sieht Ihre zuversichtlichste Vision für die Zukunft des Livemarketings aus – worauf hoffen Sie?

Wir Menschen sehnen uns nach sozialen Kontakten, Veranstaltungen ermöglichen das perfekt.

Vielen Dank für das Gespräch.

Hier finden Sie die des Jury Austrian Event Awards 2020 im Überblick.

Übrigens: Hier finden Sie die 10 besten Tipps unserer Jury für eine erfolgreiche Einreichung im nächsten Jahr.

Mehr dazu finden Sie unserer News-Section.

Foto: © Beigestellt