Das Redaktionsteam des Austrian Event Awards hat die Jurymitglieder 2020 zum Interview gebeten. Diesmal im Gespräch: Edgars Kuzmans, Partner & Creative Director – 3K MANAGEMENT.

AEA-Redaktionsteam: Was bedeutet Ihnen der Austrian Event Award bzw. wie sieht Ihr ganz persönlicher Bezug zum Austrian Event Award aus?

Edgars Kuzmans: Da meine Firma 3K MANAGEMENT viel mit eingehenden MICE-Projekten aus dem deutschsprachigen Raum in die baltischen Länder arbeitet, hatte ich schon seit einiger Zeit positive Rückmeldungen über die Qualität des Austrian Event Award erhalten. Ich war beruflich und persönlich sehr geehrt und aufgeregt, als ich die Einladung erhielt, Jurymitglied zu werden. Als ich vor vielen Jahren anfing, in der Tourismusbranche zu arbeiten, bevor ich zu Veranstaltungen wechselte, war Österreich mein erstes Reiseziel als Guide und Reiseleiter für lettische Reisende. Österreich ist also immer noch eines meiner Lieblingsziele aller Zeiten und weckt immer wieder spannende Erinnerungen. Ich bin sicher, dass die Teilnahme am Austrian Event Award sie nur noch stärker machen wird.

Was denken Sie, macht den Austrian Event Award so besonders?

Ich denke, jeder regionale Preis ist einzigartig, weil er die Ideen, Werte und Qualitäten repräsentiert, die für diese Region und die Unternehmen, die sie als ihren Spielplatz bezeichnen, besonders sind. Aber was den Austrian Event Award aus meiner Sicht wirklich auf europäischer Ebene auszeichnet, ist die detaillierte, interessante und professionell durchgeführte Kommunikationskampagne. Es gibt wirklich das Gefühl, dass diese Auszeichnung nicht nur ein jährliches Ereignis ist, sondern eine echte Bewegung.

Was ist aus Ihrer Sicht der wichtigste Beitrag des Austrian Event Awards für die Branche?

Menschen zusammenzubringen, Ideen auszutauschen und Spitzenleistungen zu feiern, sind Schlüsselfaktoren für Wachstum und Entwicklung in jeder Branche, aber für unsere Mitarbeiter ist dies von entscheidender Bedeutung. In diesem Fall und im Fall des Austrian Event Award feiern wir, was wir vertreten. Und das ist beides, eine große Ehre und eine große Verantwortung. Ich glaube auch, dass es österreichischen Unternehmen hilft, zu wachsen und global wettbewerbsfähiger zu werden. Zum Beispiel gibt es in der Liste der 30 besten Agenturen von Bea World zwei Unternehmen aus Österreich, was ein großer Erfolg ist.

Was bringen Sie aus Ihrer Sicht an wertvoller Erfahrung und an bereichernden Inputs in die Juryarbeit ein? Wie werden Ihre persönlichen Besonderheiten aus Ihrer Sicht in die Bewertung der Projekte einfließen?

Da ich immer noch auf beiden Seiten des Vorhangs aktiv bin und nicht nur selbst Events produziere, sondern auch veranstalte, werde ich auf jeden Fall versuchen, die Projekte aus allen drei Perspektiven zu bewerten – Organisator, Moderator und Teilnehmer.

Trotz aller Negativaspekte: Welche positiven Folgen könnte COVID-19 Ihrer Meinung nach auf das Livemarketing haben?

Mehr als wir im Moment verstehen können, auf lange Sicht werden wir diese Zeit als eine komplizierte, aber großartige Lektion betrachten. Und eine, die wir wahrscheinlich alle durchmachen mussten. Covid-19 war nur ein Auslöser für  unvermeidliche Änderungen. Es mag überraschend klingen, aber zum Beispiel für mein Unternehmen 3K MANAGEMENT sind die Konsequenzen nur positiv. Und das nicht nur, weil wir ein sehr positiv denkendes Unternehmen sind, sondern weil wir dieser Situation mit einem sehr klaren Verstand, einem strukturierten Überlebensplan und einer festgelegten Vision für die Zukunft unseres Unternehmens, unseres Ziels und unserer Branche begegnen. Fast ein Jahr nach der Covid-Krise haben wir ein viel stärkeres Team mit mehr Wissen und neuen Fähigkeiten. Und starke Werte für die neue Realität, zum Beispiel unsere Online- und Hybrid-Event-Plattform, die zusammen mit unseren langjährigen IT-Partnern entwickelt wurde und die bereits Ende 2020 für mehrere ausgezeichnete Events genutzt wurde. Ab 2021 werden wir sie international als Hub unserer Eventdienstleistungen aber auch als eigenständiges Produkt bewerben.

Welcher Begriff fällt Ihnen spontan ein, den Sie im Coronajahr nicht mehr hören können?

„Ihr Mikrofon ist ausgeschaltet!“ 😉

Was war die größte Erkenntnis bzw. Bereicherung, die Sie aus den Erfahrungen des heurigen Jahres mitnehmen?

Bewerte die Menschen um mich herum neu. Kollegen, Partner, Freunde. Zum Guten und zum Schlechten. Wir haben aus vielen Gründen viele Branchenfachleute verloren, und ich denke, alle von uns haben einige Menschen nicht nur aufgrund von Covid-19 verloren, sondern auch aufgrund von Unterschieden in Werten und Verständnis. Aber diese Zeit hat auch viele bestehende Partnerschaften gestärkt und einige neue Freundschaften entstehen lassen, die ein wahrer Segen sind.

Was werden Sie in fünf Jahren von 2020 in Erinnerung behalten haben?

Dieses Jahr 2020 war das Jahr, in dem das Verständnis, die Bildung, die Wertschätzung und das Einfühlungsvermögen unserer globalen Gesellschaft auf den Prüfstand gestellt wurden. Und es war das Jahr, in dem mein Sohn geboren wurde. Wenn ich dann 2020 zurückdenke, wird er zu diesem Zeitpunkt also bereits fünf Jahre alt sein.

Zum Schluss: Wie sieht Ihre zuversichtlichste Vision für die Zukunft des Livemarketings aus – worauf hoffen Sie?

Dass unsere Branche endlich den öffentlichen und staatlichen Respekt bekommt, den sie verdient. Aus Sicht der politischen Entscheidungsträger müssen wir als eine Branche mit großen Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und als starker Beitrag zur Wirtschaft gesehen werden. Der Wert unserer Branche ist die große Anzahl von Branchen, die mit unserer verbunden sind, und die Stärke, sie zu vereinen. Wir stehen für Spaß auf der Außenseite – aber mit einem sehr ernsten Kern.

Vielen Dank für das Gespräch.

Hier finden Sie die Jury des Austrian Event Awards 2020 im Überblick.

Übrigens: Hier finden Sie die 10 besten Tipps unserer Jury für eine erfolgreiche Einreichung im nächsten Jahr.

Mehr dazu finden Sie unserer News-Section.

Foto: © Beigestellt