Seit 24 Jahren bietet der Austrian Event Award die schönste Möglichkeit, um die Erfolge der österreichischen Livemarketing-Branche zu ehren und feiern. Wichtig ist dem Organisationsteam auch, dass der AEA gemeinsam mit den wichtigsten Köpfen des Landes laufend weiterentwickelt wird. Im schwierigen Coronajahr tagte jetzt erstmals das neu installierte Advisory Board zum Austrian Event Award. 

Es war der Startschuss für die wichtigste Community der österreichsichen Livemarketing-Industrie: Am 16. November luden die AEA-Masterminds Walter Ilk und Christoph Berndl zum ersten virtuellen Advisory Board Meeting zum Austrian Event Award.

Ziel ist es, gemeinsam mit den wichtigsten Köpfen der Branche, neben aktuellen Trends auch die dringendsten Themen und Anliegen der rot-weiß-roten Eventspezialistinnen und -spezialisten zu indentifizieren. Damit soll der Austrian Event Award, als die Top-Auszeichung in Sachen Livemarketing made in Austria, in Zukunft noch stärker positioniert werden und im Sinne der gesamten Branche weiter wachsen.

Mitglieder im Advisory Board sind:

Martin Brezovich, Vorstandsprecher emba – eventmarketing board austria
Sabine Tichy-Treimel, Präsidentin der Messen Austria
Gerhard Stübe, Präsident des Austrian Convention Bureau (ACB)
Thomas Ziegler, Vize-Präsident der Round Table Conference Hotels und Locations (RTK)
Erik Kastner, Gründer und Vorstandsprecher Austria Event Pool (aep)
Birgit Hözl-Zech, Generalsekretärin I.M. Austria – Messe- und Live-Markleting-Spezialisten
Gert Zaunbauer, Stv. Spartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Niederösterreich
Regina Preslmair, Sprecherin Green Meetings/Tourismus Österreichisches Umweltzeichen
Georg Geczek, Leiter des Competence Center Event Safety Management des Wiener Roten Kreuz
Gertrude Emrich, Mitinitiatorin und Sprecherin ohne-uns.at

Im Zuge des ersten Meetings waren sich alle Boardmitglieder einig, dass es gerade in den derzeit herausfordernden Zeiten besonders wichtig ist, positive Signale aus der österreichischen Livemarketingindustrie zu senden. Dem Austrian Event Award, als seit 1996 wichtiger Branchenplattform, kommt dabei auch in den kommenden Jahre ganz besondere Bedeutung zu.

Gemeinsam gilt es alle Möglichkeiten, Netzwerke und Kanäle zu nutzen, um die Position des Austrian Event Award, als wichtiges Benchmarking-Tool und Networkingmöglichkeit für Auftrageberinnen und Auftraggebern, Eventspezalistinnen und Eventspezialisten, Zulieferer sowie den politisch Verantwortlichen weiter voranzutreiben.

Dieses hochkarätige Gremium wird künftig in regelmäßigen Abständen live beziehungsweise virtuell zusammenkommen.

Foto: © Austrian Event Award